Die Frau hinter CREATIVITYCKS

Christiane Küster-Schneider

Foto: Ines Nejedly Bilder und Layout

Ich bin Christiane Küster-Schneider. Viele Jahre habe ich in der Wissenschaft und der freien Wirtschaft gearbeitet.

 

Aus erster Hand weiß ich um die Herausforderungen von Arbeitsumgebungen, bei deren Gestaltung nicht der Mensch im Vordergrund stand. Solche Planungen haben mitunter fatale individuelle und wirtschaftliche  Nachwirkungen auf die tägliche Arbeit.

 

Sich und das eigene Business neu erfinden? Einfach ist das nicht, aber...es geht! Unsere Räume sind ein entscheidender Schlüssel dazu. Und oft ist die Lösung versteckt, aber genial einfach. Manchmal braucht es dafür etwas kreative Unterstützung im Außen, um diesen neuen Weg einzuschlagen. 

 

Ich zeige meinen Kunden die Zusammenhänge zwischen ihnen und ihren Räumen auf. Ich kreiere inspirierende Raum- und Gestaltungsideen, die Menschen in der beruflichen Veränderung positiv unterstützen. 

 

Für den respektvollen Umgang mit der wichtigsten Ressource, die wir im Unternehmen haben: dem Menschen selbst.

 

 


Menschen, Mosaike, Kunst, Farben, Inneneinrichtung und deren Geschichte...

... haben mich schon immer schon interessiert.

 

Vor fast 20 Jahren begann ich, selbst Mosaike zu gestalten. Liebend gern baue ich  dabei Gegenstände ein, die ihre eigentliche Funktion verloren haben. Zerbrochenes Porzellan oder kaputter Modeschmuck und die Überreste alter Glasluster - nichts ist vor mir sicher. Und manchmal gestalte ich  sogar "Mosaikvariationen" von Malereien, z.B. von August Macke oder Tamara de Lempicka.

 

Ich lasse meine Beobachtungsgabe und meine Händchen für nachhaltiges Redesign in die Gestaltungen für meine Kunden einfließen.

So bekommen Sie genau die Räume, die Sie wollen und brauchen. Keine Designräume, sondern Räume für echte Menschen!


Wie ich auf die Idee kam, CREATIVITYCKS zu gründen?

Kennen Sie das? Sie kommen in einen Raum oder ein Gebäude und fühlen sich von Anfang an unwohl? Ohne, dass es einen ersichtlichen Grund dafür zu geben scheint? Das passiert und ist nicht tragisch, so lange man sich hier nicht allzu lang aufhält.

 

Aber was, wenn man Tag für Tag in solchen Räumen arbeitet? Dann werden sie buchstäblich zu Alb(t)Räumen, deren wirtschaftliche Folgen kaum abzuschätzen sind. Stress, Depressionen, erhöhte Krankenstände, Streitigkeiten und Konkurrenzverhalten, ja sogar Mobbing, innere und äußere Kündigungen können die Folge sein..

 

Solcherlei Beobachtungen und leidvolle Erfahrungen am eigenen Leibe mündeten in meinem Wunsch, ein „Gegengift“ gegen diese „toxischen Businessräume“ zu finden. Dieses Gegengift gibt es seit fast 5000 Jahren. Und dennoch ist es bei uns bislang kaum bekannt.

 

 

Creativitycks will beitragen, dies zu ändern. Atmosphärisch durchdachte Räume motivieren und führen zu besserer Arbeit und einem besseren Leben.